Archiviert:

Lesung der Erinnerungswerkstatt Norderstedt
am 19. Juli 2016 im Stadtmuseum Norderstedt

 

Günter Matiba

Ausstellung: Norderstedt – Maromme, Europa im Herzen
Fünfzig Jahre Städtepartnerschaft

Die Veranstaltung begann pünktlich um 15 Uhr.
Die Stadtmuseumsleiterin, Frau Dr. von Xylander, eröffnete und hob während der Begrüßung lobend hervor, dass die Erinnerungswerkstatt Norderstedt (EWNOR) während der Vorbereitung sofort bereit gewesen war, sich an dieser Veranstaltung mit einer Lesung zu beteiligen.

Herr Kennhöfer übernahm die Anmoderation und stellte die Erinnerungswerkstatt kurz vor:

50 Jahre Städtepartnerschaft Maromme und Norderstedt. Aus diesem Anlass veranstaltet das Stadtmuseum zusammen mit der Erinnerungswerkstatt Norderstedt diesen Lesenachmittag.

PlakatPlakat

Die Erinnerungswerkstatt gibt es seit fast 12 Jahren hier in Norderstedt. Sie wurde im November 2004 gegründet, um auch in unserer Stadt eine Zeitzeugengruppe zu etablieren. Ihre Autorinnen und Autoren schrieben bisher mehr als eintausendeinhundert selbsterlebte Kurzgeschichten über fast jeden Bereich des Lebens. Sie können alle auf der kosten- und werbefreien Webseite der Erinnerungswerkstatt Norderstedt im Internet gelesen werden. Und aus 50 dieser Geschichten ist vor zwei Jahren ein Buch über die harten Zeiten 1933 bis 1955, mit dem Titel Dennoch haben wir gelacht…Bestellen Sie unser Buch im Onlinehandel, beim Kadera-Verlag, oder direkt hier bei uns.[Klick...] entstanden, das Sie heute bei uns erwerben können.

Wir wollen mit unseren Geschichten, die wir hier und heute vorlesen werden, daran erinnern, wie es zu dieser Städtepartnerschaft und der Deutsch-Französischen Freundschaft kam. Angefangen hatte es nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Pflege von Kriegsgräbern des Ersten Weltkriegs in Verdun. Der 1919 gegründete Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge regte in den 1950er Jahren an, dass Deutsche und Franzosen sich über den Gräbern der Kriegsgefallenen die Hände zur Versöhnung reichen. Gerade die jungen Menschen sollten damit für ein friedliches Europa begeistert werden. Wir beginnen unseren heutigen Lesenachmittag mit einer Geschichte, die eine Klassenreise nach Frankreich 1960 beschreibt.
Frau Rubach beginnt und liest: Meine letzte Klassenreise.

Wie geplant lasen in der Reihenfolge Frau Rubach (im frankophilen Outfit, blau-weiß-rot), Frau Bintig, Frau Krogmann und Herr Kennhöfer ihre zu diesem Zweck ausgesuchten Geschichten vor.

Von prominenter Politik waren erschienen Herr Wochnowski, CDU, ehemaliger Stadtpräsident in Norderstedt und Herr Nawratil, SPD, Mitglied des Kreistages und der Europaunion. Hauptsächlich diese beiden sowie der Norderstedter Chansonsänger Herr Peter Meding berichteten während der anschließenden Diskussion nach der Lesung über interessante und teils lustige Begebenheiten aus der Entstehungsgeschichte der Städtepartnerschaft zwischen Maromme (3500 Einwohner) und Garstedt (zur Erinnerung: das geschah bekanntlich vor der Gründung der Stadt Norderstedt am 1. Januar 1970). Frau Krogmann, Ehrenvorsitzende der FDP Norderstedt konnte neben ihrer Vorleserrolle auch über ihren kürzlichen offiziellen Besuch in Maromme berichten.

Frau Dr. von Xylander schloss die Veranstaltung kurz nach 16.30 Uhr mit Dank an die Mitwirkenden und Gäste sowie mit der Einschätzung, dass diese Städtepartnerschaft lebendig und gelungen ist.

Günter Matiba, 20. Juli 2016