© Copyright by Erinnerungswerkstatt Norderstedt 2004 - 2018
https://www.ewnor.de / http://erinnerungswerkstatt-norderstedt.de
Ausdruck nur als Leseprobe zum persönlichen Gebrauch, weitergehende Nutzung oder Weitergabe in jeglicher Form nur mit schriftlichem Einverständnis der Urheber!
Diese Seite anzeigen im

Die Stadtwerke Norderstedt
oder:
Wie aus den Gemeindewerken Garstedt die Stadtwerke Norderstedt wurden.

Am 1.Januar 1970 trat das erste Gesetz der Landesregierung Schleswig-Holstein zur Gebietsneuordnung in Kraft. Kraft dieses Gesetzes wurde aus den Gemeinden Garstedt, Harksheide, Friedrichsgabe und Glashütte die Stadt Norderstedt. Gleichzeitig wurden die Bürgermeister Horst EmbacherHorst Embacher (* 17. Dezember 1917 in Rosenberg in Westpreußen; † 28. November 2007 in Norderstedt) war ein deutscher Kommunalpolitiker der SPD sowie von 1970 bis 1982 erster Bürgermeister der Stadt Norderstedt in Schleswig-Holstein. [1], Carl Lange, Liesenberg und Bombeck beurlaubt und die Gemeindeparlamente nach Hause geschickt.

Am 1. Januar 1970 trat der mit fürstlichen Vollmachten ausgestattete Beauftragte des Landes, der ehemalige Chef des Landesrechnungshofes Schleswig-Holstein, Ministerialdirigent a.D. Schröder, seinen Dienst an und residierte in den Räumen des Rathauses Harksheide. Zu diesem Zeitpunkt existierten die Gemeindewerke Garstedt als Eigenbetrieb der Gemeinde sowie die Wasserwerke Harksheide mit Herrn Behnk als Werksleiter und die Wasserwerke Friedrichsgabe.

Die Stromversorgung wurde in Garstedt durch die Gemeindewerke, in den übrigen Gemeinden von der Schleswag wahrgenommen. Die Gasversorgung wurde durch die Gemeindewerke Garstedt, in den übrigen Stadtteilen durch die Hamburgischen Gaswerke gewährleistet, während der Südteil von Harksheide durch die Hamburger Wasserwerke versorgt wurden. Ein bunter Flickenteppich der Versorgung!

Am dritten, oder am 5. Januar 1970 meldete ich mich bei Herrn Schröder an, um ihm mein Anliegen zur Gründung der Stadtwerke Norderstedt vorzutragen. Ich bekam unverzüglich einen Termin!
Im Laufe des sehr offenen und anregenden Gespräches fragte mich Herr Schröder nach der Gesamtsituation und auch danach, wie es den Gemeindewerken Garstedt ginge; denn er habe vor einigen Jahren in seiner Eigenschaft als Chef des Landesrechnungshofes die Gemeindewerke Garstedt geprüft. Ich konnte Herrn Schröder guten Gewissens sagen, dass wirtschaftlich alles zum Besten bestellt sei, jedoch noch viel Arbeit auf mich warte.

Auf die Frage, was nun zu tun sei, antwortete ich: Wir brauchen die Stadtwerke Norderstedt!
Haben Sie denn etwas vorbereitet? Antwort: Ja, ich habe hier die Aufgaben der Stadtwerke Norderstedt in einer Betriebssatzung für die Stadtwerke Norderstedt niedergelegt. Ja, legen Sie mir die morgen vor, ich werde sie unterschreiben.
Und so geschah es!

Wenn ich mir vorstelle, diesen klaren und einfachen Sachverhalt vor Parlamentariern eines Werkausschusses vorzutragen und mir Satz für Satz und Wort für Wort zerpflücken zu lassen, dann war das mit meinem Fürsten ganz einfach.

Übrigens: Die Abwassersatzung für die Stadt Norderstedt wurde buchstäblich am letzten möglichen Tag, dem 30. oder 31.12.1970, von den gewählten Parlamentariern mit Horst Embacher als Bürgermeister und Carl Lange als erstem Dezernenten verabschiedet.


[1] Horst Embacher (* 17. Dezember 1917 in Rosenberg in Westpreußen; † 28. November 2007 in Norderstedt) war ein deutscher Kommunalpolitiker der SPD sowie von 1970 bis 1982 erster Bürgermeister der Stadt Norderstedt in Schleswig-Holstein.