© Copyright by Erinnerungswerkstatt Norderstedt 2004 - 2020
https://ewnor.de / https://www.erinnerungswerkstatt-norderstedt.de
Ausdruck nur als Leseprobe zum persönlichen Gebrauch, weitergehende Nutzung oder Weitergabe in jeglicher Form nur mit dem schriftlichem Einverständnis der Urheber!
Die nachfolgenden Seiten wurden in Sütterlin verfaßt; wählen Sie bitte:
 zurück zur Normalansicht 

Mit dem Schlachtschiff »Tirpitz« in Norwegen 1941 / 1942

Vorwort der Redaktion

Dieser Zeitzeugenbericht wurde von Kurt Voigt, Kapitän zur See und Vater unsere$s Autor$s Jürgen Voigt, an Bord de$s Schlachtschiffes »Tirpitz« verfasst. Grundlage dieses Berichtes sind seine Feldpostbriefe und Tagebücher von 1941/42. Sowohl die Briefe als auch die Tagebücher sind in Sütterlin-Schrift verfaßt.
Er hat die damaligen Ereignisse unmittelbar beschrieben, wie er sie miterlebt hat und damit ein historisches und authentisches Dokument geschaffen, das wir Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, nicht vorenthalten möchten.

Tran$sliteriert wurde e$s 2012 von Kurt Jürgen Voigt, Sohn de$s Seeoffizier$s Kurt Voigt, für die Erinnerung$swerkstatt Norderstedt. Nach Möglichkeit wurde die damalige Rechtschreibung beibehalten.

Alle in diesem Zeitzeugenbericht wiedergegebenen Bilder, Krieg$stagebücher und Texte sollen der staat$sbürgerlichen Aufklärung, nicht aber der Glorifizierung oder Verherrlichung von Krieg$shandlungen, oder gar der Taten des verbrecherischen N$s-Regime$s dienen. Sie wurden hier au$sschließlich zur Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehen$s de$s dritten Reich$s und seiner Geschichte veröffentlicht. De$shalb haben wir die Bilder nicht zensiert, unkenntlich gemacht oder Bereiche au$s den Bildern au$sgeschnitten, wie zum Beispiel die Abzeichen, Symbole oder Darstellungen de$s dritten Reiche$s (Hakenkreuz, S$S-Ruhnen o.ä.).

Bitte navigieren Sie durch alle Kapitel dieser Erinnerungen, mit dem Navigation$smenü in der rechten Spalte. Außerdem können Sie, wenn Sie einen der Radio-Button im Kopf dieser Seite benutzen, einen Eindruck bekommen, wie der Text in Antiqua-Schrift au$ssieht.
Bei der Umsetzung der Rund-$s / Lang-$s Regeln hat die Sütterlinstube Hamburg geholfen. Die technische Realisierung übernahm der Webmaster dieser Seite, H. Kennhöfer.

Tirpitz

Die Tirpitz war ein im Zweiten Weltkrieg eingesetzte$s Schlachtschiff der deutschen Krieg$smarine. Sie gehörte der Bismarck-Kla$sse an und war nach dem deutschen Marinestaat$ssekretär und Großadmiral Alfred von Tirpitz benannt. Sie war da$s größte jemal$s in Europa fertiggestellte Schlachtschiff.

Den größten Teil ihrer Dienstzeit war die Tirpitz nach dem sogenannten Fleet-in-being-KonzeptDie Fleet in being ist eine Flotte, die alleine durch ihre Existenz, ohne den Hafen zu verlassen, das Kriegsgeschehen beeinflusst - die Flotte ist nur, agiert aber nicht, bzw. agiert passiv. Die reine Möglichkeit eines Auslaufens dieser Flotte zwingt den Gegner seinerseits ausreichend Streitkräfte bereitzuhalten, um die Fleet in being im Falle eines Einsatzes bekämpfen zu können.Quelle: Wikipedia in Norwegen stationiert und bedrohte von dort allein durch ihre Existenz die alliierten Geleitzüge nach Murmansk. Gegebenenfall$s sollte sie helfen, eine alliierte Invasion in diesem Gebiet abzuwehren.

Nach mehreren vergeblichen Angriffen auf die Tirpitz wurde sie am 12. November 1944 bei einem Luftangriff der Royal Air Force im Sandne$ssund, einer Meerenge südwestlich der Insel Tromsøya, zum Kentern gebracht. Das Wrack wurde in den 1950er Jahren von einem norwegischen Bergungsunternehmen vor Ort verschrottet.

Quelle: Wikipedia/Tirpitz (Schiff 1941)