© Copyright by Erinnerungswerkstatt Norderstedt 2004 - 2017
https://www.ewnor.de / http://erinnerungswerkstatt-norderstedt.de
Ausdruck nur als Leseprobe zum persönlichen Gebrauch, weitergehende Nutzung oder Weitergabe in jeglicher Form nur mit schriftlichem Einverständnis der Urheber!
Diese Seite anzeigen im

Diese Witze konnten in der Nazi-Zeit den Kopf kosten

Nachkriegspläne:

Einer fragt seinen Freund: Was machst du nach dem Krieg?
Eine Reise durch Deutschland.
Und nachmittags? will der andere wissen.

Das Horst Wessel - Lied

Die Preise hoch, die Läden fest geschlossen.
Der Hunger marschiert in gleichem Schritt und Tritt.
Der Hermann Göring, Göbbels und Genossen,
die hungern auch im Geiste mit uns mit.

Beichte:

Graf Bobby geht durch Wien. Er hat ein Paket in Arm.
Wohin gehst du, fragt ihn ein Bekannter.
Ich - in den Stephansdom - !
Was machst du im Stephansdom?
Ja weißt, mein Radioapparat muß zur Beichte - er lügt so viel.

Deutsche Weihnachten 1943

Göring stiftet das Lametta, die Engländer werfendie Christbäume ab, Göbbels erzählt das Weihnachtsmärchen und das deutsche Volk sitzt im Keller und wartet auf die Bescherung.

Luftherrschaft:

Bombenangriff auf Berlin. Es brennt ringsum. Trümmer liegen in den Straßen.
Die Sirenen geben Entwarnung.
Da ruft eine Stimme in den Keller: Orje, du kannst wieder ruffkommen. Wir ham die Luftherrschaft zurückjewonnen!

Titeländerung:

Nach Kriegsbeginn erschien ein Film mit dem Titel: Ein Mann will nach Deutschland. Er schildert das Schicksal eines Auslandsdeutschen, der um jeden Preis nach Deutschland zurück will, um seiner Wehrpflicht zu genügen. In der Bevölkerung raunt es, der Film habe einen anderen Titel erhalten: Der Idiot:

Weiß Hitler das?

Graf Bobby steht mit seinem Freund vor dem Globus. Ist das Deutschland?fragt er und deutet auf die Sowjetunion.
Aber nein, Bobby, Das ist Russland.
Und wo ist Deutschland?
Hier das winzige Fleckerl.
Bobby denkt nach. Dann sagt er: Du, weiß der Hitler das?

Führer befiehl!

Leere Tassen, leere Teller,
nichts im Hof und nichts im Keller,
selbst auf dem Klo fehlt das Papier -
Führer befiehl - wir folgen dir!

Staatsbegräbnis:

Hitler besichtigt Einheiten der deutschen Kriegsmarine. Plötzlich rutscht er aus und fällt ins Wasser. Ein Halbwüchsiger am Kai springt nach und zieht Adolf an Land.
Nun, mein Junge sagt Hitler, jetzt darfst du dir etwas wünschen.
Mein Führer, ich möchte ein Staatsbegräbnis!
Ein Staatsbegräbnis? fragt der Führer erstaunt. Warum denn das?
Wissen Sie, sagt der Junge, wenn mein Oller hört, dass ich ausgerechnet Sie gerettet habe, schlägt er mich tot!!

Quelle: Aus der Münchner Illustrierten vom 2.Mai 1959