© Copyright by Erinnerungswerkstatt Norderstedt 2004 - 2017
https://www.ewnor.de / http://erinnerungswerkstatt-norderstedt.de
Ausdruck nur als Leseprobe zum persönlichen Gebrauch, weitergehende Nutzung oder Weitergabe in jeglicher Form nur mit schriftlichem Einverständnis der Urheber!
Diese Seite anzeigen im

Erdbeer-Saison mit falscher Schlagsahne

E i n m a l noch Erdbeeren mit Schlagsahne… wie ein unerfüllbarer Traum klingen diese Worte meiner Mutter noch heute in meinen Ohren - jedes Jahr zur Erdbeerzeit.

Damals, ich war ungefähr 6 Jahre alt, sah ich nur Muttis sehnsüchtigen Blick zum Himmel und goss mir die Milch über die Erdbeeren aus unserem Garten. Was war Schlagsahne? Was war daran so Besonderes, dass Mutti es sich so sehr wünschte einmal noch....

Die Milch gerann ein bisschen auf meinem Teller, aber mit Zucker und Erdbeeren schmeckte es lecker. Ab und zu kochte Mutti Vanillesoße, die mochten wir besonders gern zu den roten Beeren. Aber Schlagsahne…?

– auch Oma schwärmte davon, als gäbe es nichts Besseres auf der Welt.

Die mageren Jahre gingen vorüber. Mutti hat noch ungefähr 50 Jahre Erdbeeren mit Schlagsahne genießen können – und oft hat sie gesagt: …wie haben wir uns das damals gewünscht: Erdbeeren mit Schlagsahne!

Jetzt leuchten sie wieder, die herrlichen roten Erdbeeren.

Was für ein Genuss - in jedem Jahr wieder. Natürlich mit Schlagsahne!

Auszug aus Das praktische neue Kochbuch von Gertrud Oheim

Falsche Schlagsahne

Zutaten:
40 g Weizenmehl,
125 g Zucker,
etwas Vanillezucker,
½ l Wasser,
3 Blatt Gelatine.

Mehl und Zucker, Vanillezucker und Wasser gut verquirlen und unter Rühren zum Kochen bringen. Vom Feuer nehmen und in die heiße Masse 3 Blatt in etwas kaltem Wasser geweichte, gut ausgedrückte Gelatine verrühren und alles schlagen, bis die Masse steif ist.

Das war sicher nicht der Genuss von echter Schlagsahne.

(Quelle: Bertelsmann-Verlag – 1953)