© Copyright by Erinnerungswerkstatt Norderstedt 2004 - 2017
https://www.ewnor.de / http://erinnerungswerkstatt-norderstedt.de
Ausdruck nur als Leseprobe zum persönlichen Gebrauch, weitergehende Nutzung oder Weitergabe in jeglicher Form nur mit schriftlichem Einverständnis der Urheber!
Diese Seite anzeigen im

Milchsuppe

Mutti hatte Milchsuppe für uns Kinder gekocht. Milchsuppe war mir ein Gräuel: Sie bekam eine dicke Haut, wenn ich sie nicht ständig rührte und ganz schnell aß. Harro genoss die Haut! Reni, guck mal rief er und zog genüsslich die Haut von der Suppe durch die Lippen. Immer wieder fiel ich auf sein guck mal rein und schüttelte mich beim Anblick der dicken weißen Haut. Die Suppe blieb mir fast im Hals stecken. Nur einmal sagte Harro: Die Suppe schmeckt heute nicht. Vorsichtig probierte ich eine Löffelspitze voll: Nee, Mutti, die Suppe schmeckt nicht. Fragend sah Mutti zu Günther, er schüttelte sich: liii, die Suppe ist ja eeeklig. Wir schoben unsere Teller beiseite. Nun fing Papa an: Hier wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Günther holte tief Luft und forderte Papa auf, die Suppe zu probieren. Papa nahm einen Löffel voll, stutzte, sah Mutti an und fragte: Sag mal, hast du die Tüte mit dem Kalkleim genommen? Mutti zeigte die braune Tüte vom Küchenschrank aus der sie das Stärkemehl genommen hatte. Es war die Kalkleimtüte! Sie sah genau so aus wie die Tüten mit Zucker, Salz, Mehl usw. 0h jeh schluckte sie, nun ist die Milch verbraucht, aber diese Suppe könnt ihr wirklich nicht essen.

Harro konnte nicht mehr die dicke Haut einsaugen und ich atmete auf: Ein Tag ohne Milchsuppe war für mich ein Glückstag.