© Copyright by Erinnerungswerkstatt Norderstedt 2004 - 2017
https://www.ewnor.de / http://erinnerungswerkstatt-norderstedt.de
Ausdruck nur als Leseprobe zum persönlichen Gebrauch, weitergehende Nutzung oder Weitergabe in jeglicher Form nur mit schriftlichem Einverständnis der Urheber!
Diese Seite anzeigen im

Ein besonderer Knopf

Heute löse ich den Nähkasten meiner Mutter auf. Mal sehen ob noch etwas Brauchbares dabei ist, denn Mutti war Schneiderin und hat vieles aufbewahrt für alle Fälle.

In einem Fach schlummern Knöpfe, einen kleinen Laden könnte ich damit eröffnen.

Knöpfe waren kostbar. Sie wurden abgeschnitten, wenn ein Kleidungsstück ausrangiert wurde. Ausrangieren hieß, dass es unbrauchbar war und nicht etwa in den Kleidersack zur Wiederverwendung kam. Früher trugen wir die Kleidung auf, nur die Knöpfe waren oft noch gut erhalten und landeten in dem Knopfkasten.

Nun sortiere ich Knöpfe: Hemdenknöpfe, Wäscheknöpfe, Hosenknöpfe, edle Knöpfe für Blazer oder Anzugjacken usw.

Da: das ist doch mein verlorener Knopf von dem schönen Schottenrock, den ich nur zu besonderen Anlässen anziehen durfte. Ich befühle ihn, er ist aus Perlmutt, das war etwas ganz Besonderes, und er erzählt eine kleine Geschichte:

Es war wohl 1953 oder 1954: Mutti, mein Bruder Günther und ich, wollten in die Musikhalle, um meinen jüngsten Bruder Harro zu hören, der in einem Hamburger Kinderchor sang.

Als ich meinen Mantel an der Garderobe abgab, rutschte mein Rock. Mutti sah sofort, dass der Knopf an meinem Rockbund fehlte. Das ist aber ärgerlich, so ein teurer Perlmuttknopf schimpfte sie.

Mutti kramte in der Handtasche nach einer Sicherheitsnadel, die hatte sie immer dabei, denn auch Schlüpfergummibänder hatten die Angewohnheit, im unpassendsten Augenblick zu zerreißen. Sicherheitsnadeln waren die Rettung in der Not.

Pieks mich nicht mahnte ich noch Autsch, schon war es passiert. Aber der Rockbund hielt wieder.

Rechtzeitig zum Konzertbeginn fanden wir unseren Platz, lauschten den Kinderchören und waren stolz auf Harro, meinen jüngsten Bruder, der zu den Sängern gehörte.

Der verlorene Knopf war vergessen.

Nach dem Konzert lief Harro schon ein Stück vor durch den Valentinskamp zur U-Bahn.

Ich hab’ ihn rief er plötzlich und stürmte zu uns zurück.

Wen hast Du? fragten wir.

Na, den Knopf von Reni’s Rock jubelte er und hielt stolz den Knopf hoch. Wir konnten es kaum glauben und nahmen ihn in die Arme.

Da haben wir aber Glück gehabt, freute sich Mutti, dass keiner den teuren Knopf aufgehoben hat und Harro bekam einen extra dicken Kuss von ihr.

Zu Hause wurde der Knopf mit Zwirn an den Rockbund genäht, er sollte nicht noch einmal verloren gehen.

Den Rock habe ich schon lange nicht mehr, sind ja auch fast 50 Jahre her. Aber den wertvollen Perlmuttknopf habe ich heute ein zweites Mal wieder gefunden – er wurde abgeschnitten und aufbewahrt, als der Rock ausgedient hatte.

Jetzt bekommt der Knopf einen Ehrenplatz im Glasschrank.